Gedanken

Trostlos erscheint mir die Welt,
trostlos wie ein abgebranntes Feld.
Trostlos erscheint mir mein Leben,
stell mir die Frage:
Was wird es mir morgen geben?

Wird für mich morgen auch die Sonne scheinen?
Oder muss ich auch morgen weinen?
Die ewige Angst vor dem Morgen wird bleiben,
Hoffnung wird sie vertreiben.

Die Gedanken reisen zurück,
zurück in die Vergangenheit,
doch sie finden keinen Halt
kennen nicht das Ziel.
Wissen nicht wohin,
verwirren sich.

Ein Chaos bleibt nur in mir zurück.
Ein Chaos was mein Leben bestimmt.
Ein Chaos für mich ohne Sinn.

1996

 

 

© Yvette Klaus-Thiede